Alles über Taff

Alles über Taff

Was Ihr über Taff wissen solltet:

Keine Frage, Taff ist Trend! Jedenfalls bei uns in Europa; in Ostafrika gilt das kleinste Getreide der Welt als ganz alter Hut. Dort kocht und backt man schon seit rund 5000 Jahren mit Körnern und Mehl aus Taff.

Taff gehört zur Gattung der Kulturhirse und hat besonders kleine Körner: Etwa 150 Taff-Körner zusammen ergeben ungefähr die Größe eines einzigen Weizenkorns. Taff ist frei von Gluten, das Taffmehl besitzt aber dennoch sehr gute Backeigenschaften. Und da es keinen geschälten Taff gibt, ist Taff grundsätzlich vollwertig und daher entsprechend vitalstoffreich. Besonders Calcium, Magnesium und Eisen liefert das Mini-Korn in interessanten Mengen. Taff gehört überdies zu den eiweissreichsten Getreidearten.

Geschmack: Taff schmeckt angenehm süßlich und leicht nussig.

Herkunft: Die ursprüngliche Heimat von Taff liegt in Abbessinien, dem Hochland Ostafrikas.

Warum ist Taff so gesund? So klein die Taff-Körner auch sein mögen, in ihnen steckt eine geballte Ladung Gesundheit. Dies liegt mitunter daran, dass grundsätzlich das Prädikat 'Vollkorn' trägt, da immer das ganze Korn verarbeitet wird. Eine Weissmehrvariante gibt es vom Taff also nicht. In 100 g Taff sind folgende Inhaltsstoffe enthalten: 

- 73 g Kohlenhydrate: Taff liefert komplexe Kohlenhydrate, die im Vergleich zu isolierten Kohlenhydraten (Weißmehl, Zucker etc) nur langsam resorbiert werden und lang anhaltend Energie liefern. 

20-40 % dieser Kohlenhydrate besteht aus resistenter Stärke.

Welche Vorteile hat die resistente Stärke?

* RS ist die 'Lieblingsspeise' der guten Darmbakterien

* Sättigungssignale werden aktiviert

* Bakterien fermentieren RS und erzeugen Butyrat (Buttersäure). Butyrat ist die Hauptenergiequelle der Dickdarmzellen

* RS verbessert die Insulinsensitivität bei Menschen mit metabolem Syndrom

* RS verbessert die Integrität der Dickdarmschleimhaut

* RS senkt den pH Wert - ein leicht saures Milieu erschwert die Besiedelung durch pathogene und fäulnisbildende Keime

* RS verbessert die Barrierefunktion des Darms und stärkt das Immunsystem des gesamten Körpers

- 8 g Ballaststoffe: Taff enthält viele wertvolle und überwiegend lösliche Ballaststoffe, wodurch das Hungergefühl verringert wird und Taff die Gewichtsabnahme unterstützen kann. 

- 12 g Eiweiss: Taff zählt zu den eiweissreichsten Getreidesorten der Welt und enthält alle essentiellen Aminosäuren (Eiweissbausteine). Darunter finden sich auch solche, die in anderen Getreidesorten nur unzulänglich vorkommen (z.B. Lysin). Zudem weist das Eiweiss eine hohe biologische Wertigkeit auf, wovon Sportler und Veganer profitieren können. 

- 430 mg Kalium: Um gesund zu bleiben benötigen Erwachsene mindestens 2000 mg Kalium täglich, um aber z.B. Bluthochdruck, Nierensteine, dem Verlust an Knochenmasse oder Schlaganfällen vorzubeugen, empfiehlt das Food and Nutrition Board (FNB) eine Einnahme von bis zu 4700 mg Kalium pro Tag. 

- 185 mg Magnesium: Die empfohlene tägliche Zufuhr von Magnesium liegt etwa bei 300 bis 400 mg, sodass 100 g Taff die Hälfte des Bedarfs decken können. 

- Eisen: Der Eisengehalt ist umstritten, so wird z.B. für braunes Taff ein Gehalt von mehr als 19 mg und für weisses Taff von rund 11 mg angegeben. In den meisten Fällen kann durch 100 g Taff der Tagesbedarf gedeckt werden. 

Zöliakie:     Taff reduziert Symptome 

Gluten, das Eiweiss in vielen Getreidesorten wie Weizen oder Dinkel, kann bei Menschen mit Zöliakie (eine entzündliche Erkrankung der Darmschleimhaut) zu starken Symptomen führen. Laut einem italienischen Forscherteam von der Universita Politecnica delle Marche hat sich das Auftreten von Zöliakie in den letzten 25 Jahren verfünffacht. Dafür sind sowohl Ernährungsgewohnheiten (mehr Getreideprodukte) als auch Umweltkomponenten (besonders glutenreiche Getreidesorten werden gezüchtet) verantwortlich. Zur Zeit ist bei dieser Erkrankung eine lebenslange glutenfreie Diät die einzige Lösung, wobei Taff unter den glutenfreien Getreidesorten hier eine Sonderstellung einnimmt. 

Niederländische Wissenschaftler von Leiden University Medical haben herausgefunden, dass Taff Zöliakie-Patienten besonders gut tut. Dabei haben rund 3000 Mitglieder von der Dutsch Celiac Society einen Fragebogen ausgefüllt, wodurch ermittelt werden konnte, dass schon mehr als die Hälfte der Befragten Taff in ihren Speiseplan einbezogen hat. 

Mit Hilfe eines zweiten Fragebogens konnte festgestellt werden, dass von rund 1830 Studienteilnehmern, die Taff konsumierten, nur 17 Prozent an klinischen Symptomen litten. Im Gegensatz dazu zeigten sich bei mehr als 60 Prozent jener Patienten, die nie auf Taff zurückgriffen, sich aber dennoch glutenfrei ernährten, sehr wohl Beschwerden. Taff scheint daher eine heilende Wirkung auf die Darmschleimhaut zu haben. 

Darüber hinaus kann Gluten zu einer sogenannten Glutensensitivität führen. Dieses Phänomen wurde von den meisten Schulmedizinern lange abgestritten. Inzwischen ist die Mehrzahl der Fachwelt darüber einig, dass es diese Überempfindlichkeit gegen Gluten sehr wohl git. Wissenschaftler der Charite Berlin gehen nun sogar davon aus, dass bis zu 20% der Reizdarmpatienten betroffen sein könnten. 

Taff für Übergewichtige und Diabetiker

Der glykämische Index (GI) von Taff ist gering und liegt bei 27 - im Vergleich dazu beträgt der GI bei Weissbrot 70. Der Blutzuckerspiegel steigt also nach dem Verzehr von Taff nicht so schnell, um kurz darauf wieder abzufallen, wie z.B. nach dem Verzehr von hellen Weizenprodukten. Die gefürchteten Heißhungerattacken bleiben nach Taffgenuss somit aus. 

Der tiefe glykämische Index von Taff ist auch für Diabetiker ideal, die ja ebenfalls auf einen ausgeglichenen Blutzuckerspiegel sowie ein gesundes Normalgewicht achten müssen. Darüber hinaus haben Dr. Dagfinn Aune und sein Forscherteam von der Norges teknisk-naturvitenskapelige Universitet in Trondheim in einer norwegischen Studie aufgezeigt, dass der hohe Fasergehalt im Taff vor Diabetes Typ 2 schützen kann. Darauf weist auch die Tatsache, dass bei äthiopischen Einwanderern in Israel das Auftreten von Diabetes 2,5 bis 4 Jahre nach ihrer Ankunft stark angestiegen ist - weil in Israel kein Taff verzehrt wird und sich dann der Verzehr der üblichen Weissmehl- und Zuckerprodukte bemerkbar machte.                                                                                                                                                                                                                                                                                         


Eure Erfahrungen mit dem Taffverzehr

Bitte teilt Eure Erfahrungen mit dem Taffverzehr.

Gern erwarten wir Eure Mitteilungen über unser Kontaktformular.

Wir werden diese dann hier veröffentlichen.

1. Preis von Taff

Taff ist ein hochwertiges Lebensmittel, das aufgrund seiner Größe schwierig zu sähen, ernten und verarbeiten ist.

Der relativ hohe Preis ist daher gerechtfertigt, dennoch habe ich festgestellt, dass es kostengünstig ist, da ich nun

kein Brot oder Brötchen, keine Butter, Käse, Aufstrich oder Aufschnitt mehr benötige. Ich habe kein Verlangen nach

Süßigkeiten - die Speisen mit Tatt sind nachhaltig und sättigend.